Soundcloud Testergebnis 2017

Der Musik-Streaming-Dienst Soundcloud erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit, da man als User kostenlos und unmittelbar ohne Account die große Musikdatenbank durchstöbern kann. Interessant hierbei ist, dass kaum kommerzielle Musik sowie Chartmusik online streambar ist – Soundcloud konzentriert sich vorwiegend auf unabhängige Künstler sowie Interpreten und dient hierbei als Kooperationsplattform sowie Diskussionsforum. Musiktitel, welche vom Künstler selbst hochgeladen werden, können beispielsweise eingebettet oder für den User zum Download freigegeben werden. Unter den bekannten Musik-Streaming-Diensten stellt dies eine Besonderheit dar: Der kostenpflichtige Account ist nicht für den Hörer, sondern für den Künstler gedacht; die bereits angesprochene Freigabefunktion, Statistik-Tools sowie vielseitige Analysemöglichkeiten machen diesen Musik-Streaming-Dienst äußerst interessant.

Soundcloud Musikdienst Screenshot

Musikdienst Soundcloud Screenshot

Das Video zu Soundcloud

Zum Musik-Streaming-Anbieter Soundcloud wechseln

Testergebnis in Einzelbetrachtung

Songs 150 Millionen
Kostenlose Version  
Probeabo 30 Tage
Preis pro Monat 9,99 Euro
Offline-Funktion  
Radio-Funktion  
Browser-Funktion  
Hörbücher  
Podcasts  
Social-Login Facebook, Google
Import-Funktion  
Songtexte  
Familienangebot  
Studentenangebot  
Mobile iOS, Android, Windows Phone, Blackberry
Soundqualität 128 kbps
Zahlungsweisen PayPal, Visa, MasterCard, American Express
Weitere Plattformen Sonos, Apple TV, AirPlay Chromecast, Xbox

Zum Musikdienst Soundcloud wechseln

Was ist SoundCloud?

Liest man im Wiki nach, so wird SoundCloud als Musikdienst beschrieben, der es ermöglicht, Audiodateien zu veröffentlichen und zu tauschen. Das dies online möglich ist wird auch im Icon des Streaming-Dienstes deutlich. Das Logo stellt eine orangene Wolke dar, die eine Cloud symbolisiert, dessen Design zum Teil einen Equalizer andeuten soll. SoundCloud bietet ein breites Spektrum an Audio-Angeboten, welches von Songs des Star-DJs Deadmau5 bis hin zu deutschen Podcasts über Kinofilme reicht. Deutsch ist hierbei ein gutes Stichwort, denn das Projekt wurde bereits 2007 von zwei audiophilen Schweden in Berlin gestartet. Damals stand der Musik-Streaming-Dienst in großer Konkurrenz zu Myspace, die beide für die Kommunikation zwischen den Nutzern auf der Plattform bekannt waren und nach wie vor sind. Deshalb lässt sich SoundCloud auch nicht eindeutig mit den Streaming-Diensten wie Spotify vergleichen, da die Prämisse eine andere ist.

SoundCloud Go

Seit Dezember 2016 ist SoundCloud Go in Deutschland verfügbar und kann als eine Art Premium angesehen werden. Dies gestattet dem Nutzer ohne Werbung über 150 Millionen Tracks anzuhören. Nach 30 kostenlosen Tagen werden 9,99 Euro pro Monat veranschlagt. Die App kann man sowohl im Store von Google Play und als auch im iOS App Store runterladen. Jedoch ist die App in Apples Store teurer und kostet 12,99 Euro. Diesen Preisunterschied lässt sich verhindern, wenn man mit dem iPhone oder dem iPad die Webseite soundcloud.com/go öffnet. SoundCloud Go ermöglicht unter anderem das Downloaden einer Playlist oder mehrerer Lieder, um diese offline anhören zu können. Das Herunterladen von Musik auf diese Weise ist legal im Vergleich zu verbotenen Tools wie To MP3 Converter, Downloader Ripper und Loader. Diese werben zwar mit Slogans wie „free download music from soundcloud“ sind aber illegal und schaden dem Unternehmen und allen voran den Künstlern. Und ob dabei die versprochene Soundqualität von 320 kpbs erreicht wird, steht ebenfalls in den Sternen.

Verfügbarkeit

SoundCloud Go ist aber nicht verpflichtend, sondern man kann auch wie all die Jahre zuvor SoundCloud kostenlos online nutzen. Der Nutzer kann sich selbstverständlich weiterhin auch in einem Browser wie Google Chrome mit seinen Daten für den Login anmelden, um in seinen Account zu gelangen. Auch der Player bleibt hierbei wie gewohnt in seinem markanten Design inklusive der Kommentarfunktion. Ob auf einem Mac, über ein mobiles Endgerät mit Android oder über Chromecast auf einem Smart TV, SoundCloud bleibt trotz der kostenpflichtigen Version eine nutzerorientierte Musik-Streaming-Plattform.

SoundCloud Pro und Pro Unlimited

Das Pro-Abonnement ermöglicht Künstlern und Musikproduzenten die Einsicht in zusätzliche Statistiken inklusive der Anzeige der Plays nach Land. Darüber hinaus können Künstler ihre Favoriten oben an ihr Profil anpinnen und eine doppelte Upload-Zeit in Anspruch nehmen. Der Preis hierfür liegt bei 6 Euro im Monat oder 55 Euro pro Jahr. Für 3 Euro mehr im Monat beziehungsweise 44 Euro mehr pro Jahr erhält man SoundCloud Pro Unlimited, was dem Künstler unbegrenzte Uploads ermöglicht. Zudem erfährt der Künstler in welcher Stadt und über welche Websites oder Apps seine Werke abgespielt wurden. Diese Statistiken für eine Optimierung der eigene Vermarktung und die offene API-Schnittstelle sollten genutzt werden, statt illegale Bots zu verwenden, die nicht zielführend für den Aufbau eines organischen Publikums sind.

SoundCloud: Testergebnis

SoundCloud ist die etwas andere Alternative auf dem Markt der Musik-Streaming-Dienste. Das Angebot ist deutlich größer und vielfältiger als bei Spotify & Co. Der Fokus liegt eher auf unbekanntere Künstler oder auch Podcasts, die nicht zwingend Opfer kommerzieller Triebe sind. Mit SoundCloud Go geht das Unternehmen einen wirtschaftlichen Schritt, um zum einen der Konkurrenz auf dem mobilen Markt die Stirn zu bieten und zum anderen den eigenen Umsatz zu gewährleisten. Der Vergleich mit anderen Musik-Streaming-Diensten kann lediglich über Zahlen erfolgen, jedoch ist der Zweck des Angebots differenzierter.

Zurück zur Übersicht der Musik-Streaming-Anbieter

Zurück zur Übersicht der Musik-Streaming-Anbieter